Startseite
Autismus
Allgemeines
Autistisches Spektrum
Typische Merkmale
Früherkennung & Diagnose
Ursache
Therapie
Medikamente
Literatur und Medien
Betroffene berichten
Angebote - Wien
Angebote - Niederösterreich
Hilfen und Beihilfen
Veranstaltungen
Jobs und Praktika
Wollen Sie uns unterstützen?
Kontakt
Sponsoren / Partner

"Als ich zwei Jahre alt war, verloren die Menschen um mich herum ihr Aussehen. Ihre Augen lösten sich in Luft auf. Nebel verschleierten ihre Gesichter. Die Stimmen verdunsteten. Mit der Zeit verwandelten sich die Menschen um mich herum in flatterhafte Schatten. Mir fiel es nicht leicht sie wahrzunehmen.!

Aus: Buntschatten und Fledermäuse,  Autobiographie von Axel Braun


Autismus ist schon im frühen Kindesalter erkennbar:

Emotionaler - sozialer Bereich

  • Verändertes Bedürfnis nach Nähe und Körperkontakt - Körperkontakt wird schwer ertragen und zugelassen
  • Keine Reaktion auf Rufen des Namens (wirken wie gehörlos)
  • Kind reagiert mit Rückzug oder Schreien auf Anwesenheit anderer Personen
  • Kind reagiert mit Rückzug oder Schreien auf Veränderungen
  • Kind nimmt von sich aus keinen Kontakt zu anderen Kindern auf
  • Kind erträgt die Annährung von anderen Kindern nicht (zeigt Angstreaktionen)
  • Kind tröstet Eltern nicht, wenn diese traurig sind
  • Kind versucht nicht, die Aufmerksamkeit der Eltern durch Zeigen zu erregen
  • Kind zeigt keine Freude bei gemeinsamen Erlebnissen

 

Spielverhalten 

  • Kein adäquater Umgang mit Spielmaterial z.B. kein Bauen mit Bausteinen
  • Spielmaterial wird zweckentfremdet verwendet z.B. Klopfen, Drehen, Riechen, Belecken, Schlichten, Reihen von Spielmaterialien
  • Kein symbolisches Spiel „so tun als ob“
  • Keine Rollenspiele

 

Motorik

  • Probleme in der Grob- und Feinmotorik
  • Qualitative Veränderungen in den Bewegungsabläufen, mangelnde Koordination
  • Krabbeln wird oft ausgelassen
  • Gehen und Laufen wird manchmal verspätet erlernt
  • Gehen und Laufen erscheinen unharmonisch und unkoordiniert
  • Schwierigkeiten beim Umgang mit Essbesteck
  • Schwierigkeiten beim An- und Ausziehen
  • Schwierigkeiten beim Öffnen und Schließen der Verschlüsse
  • Schwierigkeiten beim Erlernen des Zeichnens und Schreibens

 

Sprache und Kommunikation

  • Mangelndes Sprachverständnis
  • Eingeschränkte und veränderte Lallproduktion im Kleinstkindalter
  • Einige Wörter werden erlernt und verschwinden wieder
  • Keine weitere aktive Sprachentwicklung
  • Keine Kompensation durch Gestik und Mimik
  • Echolalie (Aussprüche werden ohne Sinnverständnis immer wieder wiederholt)
  • Verwechseln von Personalpronomina (ich - du)
  • Reden von sich in der dritten Person
  • Sprache dient nicht zum sozialen und kommunikativen Austausch
  • Bei Asperger Autisten:
    • Sprache wirkt oft bizarr
    • Hochstehende Sprache mit Wortneuschöpfungen
    • Sprache dient nicht zur Kommunikation
    • Monologisierende Vorträge über Einzelinteressen

 

Neuroregulative Funktion

  • Veränderter Schlaf- Wachrhythmus
  • Schlafstörungen
  • Veränderte Essgewohnheiten z.B. Vorliebe für nur wenige
  • Nahrungsmittel, isst immer nur eine Speise, Widerstand bei neuen Speisen, etc.
  • Stuhlprobleme
  • Verändertes Schmerzempfinden
  • Veränderte Temperaturwahrnehmung z.B. lau wird schon als heiß wahrgenommen
  • Veränderte taktile Wahrnehmung z.B. Streicheln wird als unangenehm erlebt, Haare waschen, Haare und Nägel schneiden bereiten große Probleme

 

Abweichende Verhaltensweisen

  • Vorliebe für Rituale und Routinen z.B. müssen immer den selben Weg gehen oder fahren, Einsteigen nur in einen bestimmten U-Bahnwagon, ziehen immer nur die gleiche Hose an, ...
  • Vorliebe für Details z.B. beobachten des Öffnens und Schließens der Aufzugstüren
  • Vorliebe für Lichter, drehende und bewegende Objekte (Kreisel, Bänder, etc.)